Das Parkgrabfeld.
Ein ganz besonderer Ort.



Die Parkgrabfelder auf dem Mannheimer Hauptfriedhof


Das erste Parkgrabfeld in Mannheim wurde im Jahr 2007 unter maßgeblicher Beteiligung der Firma Otto Blumen und der Gärtnerei Karcher eröffnet. Die Besonderheit von Parkgrabfeldern ist, dass es hier nie ungepflegte oder vernachlässigte Gräber geben kann.
Sichergestellt wird dies durch ein Nutzungsrecht, das nur in Verbindung mit einem Dauergrabpflegevertrag vergeben wird.


Bild "Friedhofsgärtnerei:parkgrabfeld.jpg"


Die Anordnung der Gräber ist weniger streng und mit fließenden Übergängen landschaftsgärtnerisch gestaltet. Sowohl die Pflege der Grabstätten als auch des kompletten Feldes einschließlich Bäumen, Hecken, Rasen- und Wasserflächen sowie die jahreszeitlichen Wechselbepflanzungen werden zuverlässig durch eine Arbeitsgemeinschaft von fünf ansässigen Gärtnereibetrieben erbracht.

In den Parkfeldern gibt es die allgemein üblichen Grabarten Urnenwahlgrab für maximal 4 Urnenbestattungen, Wahlgrab für maximal 2 Sarg- und 6 Urnenbestattungen sowie Urnengemeinschaftsgrab für einzelne Urnen mit Namensnennung auf einem Grabmal. Die beiden Erstgenannten können jederzeit um beliebige Nutzungsrecht-Zeiträume verlängert werden. Dabei kosten sie die gleiche Gebühr wie gleichartige Gräber auf dem übrigen Friedhof.

Bereits im Eröffnungsjahr wurde das Parkfeld wegen seiner gärtnerisch besonders gelungenen Gestaltung mit einer Goldmedaille der "Entente Florale Deutschland" ausgezeichnet. Seither hat die Anlage Pilotcharakter und wird häufig von Friedhofsplanern aus dem ganzen Bundesgebiet besucht und danach in ähnlicher Form umgesetzt.

Weil das neue Modell auch bei der Mannheimer Bevölkerung so gut ankam, wurde bereits 2011 mit dem Bau und 2012 mit der Belegung des zweiten (nördlichen) Parkgrabfeldes begonnen. Auch auf den Vorortfriedhöfen Feudenheim (2012) und Käfertal (2013) wurden Parkgrabfelder erstellt bzw. geplant.
 
    
Otto Blumen Mannheim

©